Wenn Natascha Freddy eine Banane bringt

30. Powerman Zofingen: PowerKids, Charity und Freddy Nock

Wie im letzten Jahr regnete es am ersten Tag des Powerman Zofingen-Wochenendes. In den Gesichter der Teilnehmer war aber überall ein Strahlen zu erkennen. Dies angefangen beim Family Contest in der Expo-Zone, bei den Ausstellern selbst, aber vor allem auch bei den rund 220 PowerKids und den rund 150 Teilnehmern an der erstmals am Samstag ausgetragenen Powerman CHARITY. Mit einem Lächeln im Gesicht absolvierte auch Freddy Nock die ersten Stunden seines 25-Stunden-Weltrekord-Versuchs auf dem Todesrad. Am früheren Abend stieg die Jubiläumsfeier 30 Jahre Powerman Zofongen und im Anschluss dann die Powerman-Party im Stadtsaal Zofingen.

 

Am ersten Wettkampftag des 30. Powerman Zofingen standen die Kinder, die Familien, die CHARITY-Teilnehmer, Freddy Nock und die Jubiläumsfeier ganz im Mittelpunkt des Geschehens. Beim 4. Family Contest standen verschiedene Posten auf dem Programm. Bei den PowerKids-Rennen standen 220 Kinder im Alter zwischen 1 und 13 Jahren, aufgeteilt in fünf verschiedene Kategorien, im Einsatz. Zum dritten Mal kam die Kategorie PowerFamily (ein Elternteil und mindestens ein Kind) hinzu, woran über 50 Personen teilnahmen. «Unter anderem Dank dieser Kategorie hatten wir gegenüber dem letzten Jahr eine markante Steigerung an Teilnehmern», freuten sich Fanny und Chiara Schaffner, die für die PowerKids-Rennen verantwortlich sind. «Die grosse Freude, der vorbildliche Einsatz und der Enthusiasmus der Kinder sind für uns der Lohn für die geleistete Arbeit.» Eine Stagnation gab es bei der zum 3. Mal umgesetzten Kategorie Youth und Beginners, wo nur gerade eine Handvoll Leute mitmachten.

 

CHARITY neu am Samstag

Die Powerman CHARITY fand heuer erstmals nicht mehr am Powerman-Sonntag, sondern bereits am Samstag statt. Der Erlös der Powerman CHARITY kommt dieses Jahr dem Spittelhof Zofingen, der Stiftung „Denk an mich“ und der Schweizerischen Muskelgesellschaft zu Gute. Waren es in den letzten zwei Jahren jeweils rund 200 Leute, die mitmachten, begaben sich heuer nur rund 130 Leute auf die 5 Kilometer lange Plausch-Laufstrecke. Darunter auch das Zofinger OK-Mitglied Markus Bindschädler, der erstmals an der CHARITY teilnahm. „Ich laufe dabei mit meiner Hündin Borka und werde die 5 Kilometer von A bis Z geniessen.“ Mit Oliver Imfeld, dem Generalsekretär des Powerman Zofingen, nahm ein weiteres, sehr engagiertes OK-Mitglied an der CHARITY teil: „Ich muss mich dabei beeilen, denn die nächsten Aufgaben warten auf mich. Dies ist quasi meine Mittagspause, weshalb ich nicht viel länger als 20 Minuten haben darf.“ Schnell sein musste auf der CHARITY-Strecke auch der Rothrister Kickbox-Crack, Regisseur und Schauspieler Kazim Carman, musste er doch zuvor und dnach noch seinen Expo-Stand betreuen. „Ich schaffe diese Strapazen locker, habe ich doch heute schon drei Standard Kazim-Riegel gegessen.“

 

Freddy Nock im Todesrad

Am Samstagmittag um 12 Uhr startete Freddy Nock seinen Welterkordversuch im Norden der Powerman Zofingen-Arena. Wenige Minuten zuvor rannte der weltbekannte Uerkheimer Hochseilartist noch kurz auf die Toilette. „Die Nervosität fängt nun schon langsam an zu wirken.“ Beruhigt wurde der 22 Weltrekorde besitzende von seinem siebenjährigen Sohn Leo. „Du schaffst das Papi, zudem werde ich ja auch ab und zu mit Dir zusammen im Todesrad laufen.“ Kaum war Freddy Nock jedoch wieder zusammen mit seinen Begleitern der IWTOA-WingTsun-Kung-Fu-D.B-Schule Aarau unterwegs, fing er mit kleinen Kunststückchen an, meistens oberhalb des Todesrades. „Diese Freiheit nehme ich mir, hatte ich doch vor 12 Jahren beim RTL-Spendenmarathon mit dem gelungenen Weltrekordversuch über 24 Stunden viel weniger Freiheiten als hier.“ Nock wird bis am Sonntagnachmittag um 13 Uhr total nicht weniger als drei Marathons absolviert haben und dies nicht etwa auf einer geraden Strecke, sondern auf einem Rad, wo es ständig rauf oder runter geht.

Am Sonntag gilt’s ernst

Am Sonntagmorgen um 8 Uhr fällt der Startschuss zu den 2018 Zofingen ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships. Die Frauen sind zuerst dran, um 9 Uhr kommen die Männer zum Zuge mit der Ehrenstarterin Natascha Badmann. Auf dem WM-Programm stehen 10 Lauf-, 150 Rad- und nochmals 30 Laufkilometer. Um 9.35 Uhr starten die Teams. Um 9.45 Uhr (Frauen), und um 9.50 Uhr (Männer) erfolgt der Start zum Shortdistance-Duathlon über 10 Lauf-, 50 Rad- und 5 Laufkilometer. Auf der Kurzdistanz-Strecke zu bewundern sein wird auch Natascha Badmann. Eine Zusammenfassung des Renngeschehens sowie die entscheidende Phase des WM-Rennens wird zwischen 14 und 16 Uhr live auf TV 24 und Tele M1 übertragen. Es gibt auch einen Livestream von 8 bis 16 Uhr, wo man das ganze Rennen mitverfolgen kann. Dies auf http://www.powerman.ch/de/live-race-report
Zudem gibt es auf www.powerman.ch und www.powerman.swiss auch noch einen kommentierten Live-Internet-Stream.

Text: Raphael Galliker
Mehr Infos auf
www.powerman.ch und www.powerman.swiss