Vansteelant und Klingler gewinnen Powerman Italy

Joerie Vansteelant (BEL) verteidigte seinen Vorjahrestitel erfolgreich während Nicole Klingler (LIE) ein überraschendes Comeback in der Powerman Serie zeigt. Im Gegensatz zum Vorjahr zeigt sich das Wetter am Comersee von seiner besten Seite und die Athleten konnten die spektakuläre Landschaft geniessen.

   

Der grosse Favorit Joerie Vansteelant setzte gleich von Anfang an das Tempo. Es war offensichtlich, dass er sich für das missglückte Rennen in Horst aan de Maas revanchieren wollte. Einzig der Lokalmatador Alessio Picco (ITA) konnte ihm folgen.

Bereits nach 31 Minuten wechselten die beiden auf das Rad, was darauf schliessen liess, dass die erste Laufstrecke nicht ganz 10 km lang war. Dahinter reihten sich die weiteren Mitfavoriten ein, darunter auch die Schweizer Marc Widmer sowie Lukas und Jonas Baumann.

Lange konnte Picco auf der 75 km langen Radstrecke, welche via den berühmten Touristenort Bellagio zurück nach Lecco führte, Kontakt halten. Nach der Passage des Colma di Solmano Passes drehte dann aber der Belgier auf und traf mit knapp 2 Minuten Vorsprung in der Wechselzone ein. Dank einer fulminanten Abfahrt und der insgesamt drittschnellsten Radzeit verbesserte sich Sebastian Retzlaff(D) auf den dritten Zwischenrang. An diesem Stand änderte sich auch auf den abschliessenden 10 km des zweiten Laufs nichts mehr und Vansteelant hat nun beide bisherigen Austragungen dieses Rennens gewonnen.

Der Sieger im Ziel: “Der zweite Lauf war zwar flach aber dennoch sehr hart und hat mir alles abverlangt“.

Bei den Frauen wurde allgemein ein Duell zwischen Europameisterin Camilla Lindholm (SWE) und Nicole Klingler (LIE) erwartet. Ueberraschenderweise konnte aber die Österreicherin Jessica Harz ausgezeichnet mithalten. Lindholm musste das Rennen wegen einem technischen Defekt nach rund 30 km auf dem Rad in Führung liegend aufgeben . So konnte Klingler den Vorsprung kontinuierlich ausbauen, was ihr einen überlegenen Sieg mit 5 Minuten Vorsprung eintrug: „Es ist natürlich sehr motivierend, wenn man beim Comeback in der Powerman Serie gleich einen Sieg feiern kann“.

Gute Resultate lieferten auch die Schweizer ab. Bester bei den Herren war Mark Widmer im sechsten Rang. Jonas Baumann konnte sich im Rennen steigern und bis auf den zehnten Platz vorstossen während Bruder Lukas die top Ten als Elfter äusserst knapp verpasste.

Maja Jacober war mit ihrem 5. Rang bei den Frauen zufrieden, hatte sie doch in Folge von Kniebeschwerden in den letzten Monaten nicht optimal trainieren können. „Im Wettkampf hatte ich aber zum Glück nahezu keine Beschwerden.“

Das Powerman Zofingen OK-Mitglied Walter Pfäffli wurde in seiner Altersklasse hervorragender Zweiter. (sr)

Powerman Italy, 8.5.2011, Valdremara-Lecco, Italien, 10 -75 -10 km:
Männer
1. Joerie Vansteelant (BEL) 3:20:10
2. Alessio Picco (ITA) 3:22:37
3. Sebastian Retzlaff (D) 3:29:28
4. Christian Puricelli (ITA) 3:30:42
5. David Vaughan (IRL) 3:31:02
6. Marc Widmer (SUI) 3:31:11
7. Gabriele Rolla (ITA) 3:32:49
8. Martin Veznik (CZE) 3:35:38
9. Filipo Dal Maso (ITA) 3:36:21
10. Jonas Baumann (SUI) 3:40:37
Ferner:
11. Lukas Baumann (SUI) 3:40:46
 

Frauen
1. Nicole Klingler (LIE) 3:59:17
2. Jessica Jarz (AUT) 4:04:23
3. Michelle Parsons (GBR) 4:06:48
4. Christine Rausch (GER) 4:12:17
5. Maja Jacober (SUI) 4:15:22

Vansteelant Zieleinlauf

Picco und Vansteelant in der Wechselzone

Mehr Infos: www. powermanitaly.it

Nächstes Rennen: 22.5.2011, Powerman Germany, D-Falkenstein