Im Zeichen des 30. Geburtstags

Vorstandsmitglieder Verein Powerman Zofingen 2018

Der Powerman Zofingen steht dieses Jahr ganz im Zeichen des 30-Jahr-Jubiläums. Stefan Ruf, der als Präsident des Vereins Powerman Zofingen mit grossem Applaus bestätigt wurde, konnte an der 30. ordentlichen Generalversammlung im Hotel Zofingen verkünden, dass die Duathlon-Langdistanz-WM nun schon zum achten Mal in Folge und zum elften Mal generell am gleichen Ort ausgetragen wird. Vom 31. August bis am 2. September 2018 werden am 30. Powerman Zofingen wiederum Athletinnen und Athleten aus über 35 verschiedenen Nationen erwartet.

Im Beisein von rund 30 OK-Mitgliedern, die den Weg ins Hotel Zofingen zur Generalversammlung gefunden hatten, liess Stefan Ruf, Präsident des Vereins Powerman Zofingen, bei seinem Jahresbericht die letzte Austragung Revue passieren. «Auch bei der 29. Austragung ist es uns gelungen zu untermauern, dass wir den weltweit führenden Duathlon-Anlass auf die Beine stellen.»

Am 2. September 2018 gebe es in Zofingen wiederum ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships. Dass die ITU (International Triathlon Union) und die IPA (International Powerman Association) dies nach 1997, 1998, 1999, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 nun schon zum elften Mal, notabene zum achten Mal in Serie, in Zofingen mache, sei einmalig auf dem ganzen Erdball für den Triathlon- und vor allem für den Duathlon-Bereich. «Und auch im Jahre 2019 könnte die Geschichte mit der WM in Zofingen noch nicht zu Ende sein», meinte ein positiv gestimmter Ruf.

Dominatorin Emma Pooley

Seit 2006 könne man beim Powerman Zofingen steigende Teilnehmerzahlen vermelden, auch wenn im letzten Jahr mit 1'400 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern eine Stagnation festgestellt werden musste. «Wir müssen im Athletenmarketing noch zusätzliche Efforts machen, denn obwohl der Powerman Zofingen vom Family Contest über die PowerKids bis zur Powerman CHARITY breitfächrig abgestützt ist, ist das Langdistanzrennen nach wie vor unser Aushängeschild.» Ruf strich rückblickend die einmal mehr eklatante Dominanz von Emma Pooley heraus. «Sportlich war der Event gekennzeichnet vom vierten WM-Titel in Folge der in der Schweiz lebenden Engländerin. Bei den Männern realisierte der bisher vor allem als Wintertriathlet aufgefallene Maxim Kuzmin den ersten russischen Sieg beim Powerman Zofingen vor dem Titelverteidiger Seppe Odeyn aus Belgien.» Für die Schweiz habe es leider keine WM-Medaillen gegeben, bedauerte Ruf. «Nina Zoller erreichte bei ihrer ersten Teilnahme den 4. Rang in der Elite und bei den Männern lieferte Rolf Wermelinger als Sechster das beste Schweizer Ergebnis.»

Einen neuen Rekord stellten die Zahl von 37 teilnehmenden Nationen dar. Im Departement Wettkampf habe das Jahrhundert-Unwetter in der Region Zofingen eine Herausforderung für die Laufstreckenplanung dargestellt. Der erste Lauf wurde über die Originalstrecke geführt, der zweite hingegen in vier Runden direkt auf den Heitere.

Erfolgreiche Organisationsstruktur

Die Rechnung 2017 konnte mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden. 2017 war das erste Geschäftsjahr, das vollständig in der im Jahr zuvor eingeführten Struktur der drei Departemente Wettkampf (unter der Leitung von Markus Bindschädler), Services (Gesa Gaiser, die ihre Aufgaben an  ihre Nachfolgerinnen Sonja Peter und Priska Zinniker übergeben hat) und Marketing (Stefan Ruf), mit je wiederum drei unterstellten Bereichen, geplant und durchgeführt wurde. «Zweifelsohne ist die langjährige Erfahrung des Komitees ein sehr grosser Vorteil. Erkannt wurde auch, dass die zweite Führungsstufe der Bereichsleiterinnen und -leiter gut und zeitnah in die Entscheidungsfindungen integriert werden muss», so Ruf.

Nach seiner zehnjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer von Swiss Triathlon stösst Oliver Imfeld neu zum Powerman Zofingen, wo er die Funktion des Generalsekretärs ausübt. «Er macht die übergeordnete Koordination mit der ITU und stellt die Verbindung zu internationalen Verbänden her, damit noch mehr Sportlerinnen und Sportler nach Zofingen kommen. Er gleist Projekte auf, die helfen sollen, den Anlass weiterzuentwickeln. Er springt innerhalb der Organisation zudem dort ein, wo gerade Not am Mann ist», so Ruf. «Ich danke dem ganzen OK und den rund 700 Helfern für ihren tollen ehrenamtlichen Einsatz und den weit über 300 Firmen, die uns mit einem tatkräftigen Sponsoring unterstützen.»

Noch positiver in die Zukunft geschaut werden könnte, wenn der Powerman Zofingen einen Titelsponsor finden würde. «Die Plattform, die sich einem Interessenten bieten würde, wäre jedenfalls sehr verheissungsvoll», so Ruf, der in diesem Jahr dem Powerman Zofingen zum 16. Mal als OK-Präsident vorsteht.

Neue OK-Mitglieder willkommen

Das OK des Powerman Zofingen umfasst mittlerweile über 50 Mitglieder. «Willkommen sind immer wieder neue OK-Mitglieder, die motiviert sind und Freude haben an einem weltweit führenden Anlass mitzuhelfen, notabene der einzigen WM im Kanton Aargau, die von Swiss Olympic anerkannt wird», so Ruf.

Melden können sich also Leute, die sich im sportlichen Bereich, in den Ressorts Marketing/Verkauf, Neue Medien wohlfühlen oder ganz einfach ein Organisationstalent haben, am besten auf info@powerman.ch. Konkret wird zur Zeit eine Person aus der Region Zofingen gesucht, die das Ressort Athletenservices führen möchte.

Dem Vorstand des Vereins Powerman Zofingen gehören an: Sonja Peter, Priska Zinniker, Stephan Aregger, Markus Bindschädler, Walter Bloch, Heinz Müller und OK-Präsident Stefan Ruf. Verabschiedet wurden im Vorstand Sonja Müller und Gesa Gaiser.

30-Jahr-Jubiläum

«Die grosse Herausforderung in diesem Jahr ist die Sicherstellung der Finanzierung, die kein Eingehen von Risiken und auch Bescheidenheit bei den Ausgaben für Jubiläumsaktivitäten verlangt», kam Ruf aufs Thema 30. Geburtstag des Powerman Zofingen zu sprechen. Nach vielen Jahren wird es wieder eine grosse Eröffnungsparade am Samstag mit allen Athletinnen und Athleten, wobei die Teilnehmer der Powerman CHARITY (neu am Samstag und nicht mehr am Sonntag) und der PowerKids in der Arena den Rahmen bilden werden.

«Geplant ist zudem am Samstagmittag der Start zu einem spektakulärer Weltrekordversuch der über 25 Stunden dauern wird, zu dem ich auch die Bevölkerung ganz herzlich einlade», so Ruf.

Text und Foto: Raphael Galliker

Bildlegende: Die Vorstandsmitglieder des Vereins Powerman Zofingen, vorne, von links nach rechts: Priska Zinniker (neu), Stefan Ruf (Präsident, bisher), Sonja Peter (neu), hinten: Stephan Aregger (bisher), Heinz Müller (bisher), Walter Bloch (neu). Es fehlt: Markus Bindschädler (bisher).