Drei auf einen Streich

Mariana Borges de Andrade 2015

Nach dem Saisonhöhepunkt beim Powerman Zofingen (WM) und dem tollen Debüt beim Powerman Sweden fanden mit dem Powerman Norwegen, dem Powerman Brasilien und dem Powerman Michigan/USA gleich drei Rennen am gleichen Wochenende statt. Mehr noch: Alle drei Powerman-Wettbewerbe feierten ihre erfolgreiche Premiere. In Norwegen gewannen mit den beiden Dänen Susanne Svendsen und Søren Bystrup die beiden dänischen WM-Bronzemedaillen-Gewinner. Beim Powerman Brasil starteten, trotz starken Regens, bei der Erstaustragung in Florianópolis 400 Athletinnen und Athleten. Auch in den USA fiel der Startschuss zur neuen Powerman-Saison.

Das Niveau beim Powerman Norway, dem zweiten Powerman-Rennen in Skandinavien in dieser Saison, war beachtlich. Bei der Premiere im Kristiansand Dyreparken gewann der WM-Dritte Søren Bystrup aus Dänemark. «Die Strecke war sehr anspruchsvoll und forderte mich fast so sehr wie jene bei der WM beim Powerman Zofingen», so der 31-jährige Däne, der mit fast zehn Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Mathias Vangsøe gewann. Mit bereits 17 Minuten Rückstand auf den Sieger machte Preben Jacobsen das rein dänische Podium komplett. Wie stark das Feld in Norwegen war beweist die Tatsache, dass der Brite Peter Ellis, der zuvor den Powerman Sweden gewonnen hatte, in Kristiansand bloss Fünfter wurde.

Weil der Start in einem Zoo mit auffällig laut brüllenden Löwen stattfand, zog es Susanne Svendsen vor, möglichst lange mit der Männer-Spitze mitzuhalten. Die 36-jährige Dänin konnte so nach dem Sieg beim Powerman Austria und Platz 3 beim Powerman Zofingen innert weniger Wochen zum dritten Mal auf ein Powerman-Podest steigen. Ihr Vorsprung auf die beiden Norwegerinnen Viviana Hiis (8 Minuten zurück) und Marianne Bruun Lien (27 Minuten zurück) war am Schluss entsprechend gross.

Grosses Teilnehmerfeld

Der Powerman Brasil/South America dürfte in Zukunft eine feste Grösse im Powerman-Kalender werden. Bereits bei der Premiere waren in Florianópolis nicht weniger als 400 Athletinnen und Athleten mit von der Partie. Weil das Rennen bei starkem Regen stattfand, erstaunte es nicht, dass am Schluss sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen Einheimische aus Santa Catarina den Weg am schnellsten zurücklegen konnten.

«Toll, wenn man vor so vielen Freunden, die einem am Streckenrand anfeuern vor der eigenen Haustüre gewinnen kann», meinte Siegerin Mariana Borges de Andrade, die zu den stärksten Velofahrerinnen Brasiliens zählt. Sieger Matheus Ghiggi Dos Santos hob das hohe Niveau des Rennens hervor und machte dem Veranstalter ein dickes Kompliment. «Die Premiere war bestens organisiert.»

Start in den USA

Nicht ganz an das bemerkenswerte Niveau in Brasilien heran kam der Powerman Michigan. In Frankenmuth fiel jedoch der Startschuss zu mehreren Powerman-Rennen in den USA. Weiter geht es am 31. Oktober mit dem Powerman North Carolina/USA in Goldsboro (www.powermanusa.org), dem Powerman Philippines in Balanga/Bataan am 15. November (www.powermanPH.com), dem Powerman Alabama/USA im Foley Nature Reserve am 22. November (www.powermanusa.org) und dem Powerman Florida/USA auf dem Palm Beach International Raceway am 13. Dezember (www.powermanurs.org).

Text: Raphael Galliker

Bildlegende: Mariana Borges de Andrade gewann bei der Premiere beim Powerman Brasil in Florianópolis bei starkem Regen. Foto: Powerman Brasil

Mehr Infos auf www.powermannorway.com, www.powermanbrasil.com, www.powermanusa.org und auf www.powerman.ch

Resultate:

Powerman Norway, Kristiansand Dyreparken, Klassische Distanz (10 Km Laufen, 60 Km Radfahren, 10 Km Laufen), Männer: 1. Søren Bystrup (DEN) 2:53:57. 2. Mathias Vangsøe (DEN) 3:03:41. 3. Preben Jacobsen (DEN) 3:11:06. – Frauen: 1. Susanne Svendsen (DEN) 3:24:50. 2. Viviana Hiis (NOR) 3:33:15. 3. Marianne Bruun Lien (NOR) 3:51:36.

Powerman Brasil/South America, Florianópolis, Klassische Distanz (10 Km Laufen, 60 Km Radfahren, 10 Km Laufen), Männer: 1. Matheus Ghiggi Dos Santos (BRA) 2:40:34. 2. Francisco Luiz Viana Neto (BRA) 2:42:51. 3. Nicholas de Almeida Cruz (BRA) 2:43:41. – Frauen: 1. Mariana Borges de Andrade (BRA) 3:00:49. 2. Bruna S. Mahn (BRA) 3:05:54. 3. Nayara Lunière (BRA) 3:10:49.

Powerman Michigan/USA, Frankenmuth, Klassische Distanz (10 Km Laufen, 60 Km Radfahren, 10 Km Laufen), Männer: 1. Chris Legh (USA) 2:56:03. 2. Jeff Wilson (USA) 3:06:00. 3. Clint Verran (USA) 3:10:04. – Frauen: 1. Lisa Veneziano (USA) 3:41:35. 2. Nicole Brown (USA) 3:58:19. 3. Michelle Kitze (USA) 4:06:10.